Dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus

Beitrag von Stefan Winter am 29.03.18 14:02 Uhr   |   Themen: Akquise im öffentlichen Sektor

DTAD_Roadshow_2018_SW.jpgRahmen und Zeitverträge haben den Vorteil, dass Sie in der Regel über viele Jahre hinweg, den Siegern (Bieterfirmen) dieser Ausschreibung Planungssicherheit und ein stetiges Einkommen sichern.

Auf der Seite der Auftraggeber (Öffentliche Vergabestellen) bieten Zeitverträge einen geringeren Verwaltungsaufwand, da lange Laufzeiten vorliegen. Auf der anderen Seite gehen Vergabestellen jedoch auch ein Risiko ein, dass falsche Unternehmen beauftragt zu haben, welches die Leistung nicht den Anforderungen entsprechend ausführt und Probleme auftreten.

Aus diesem Grund ist es für die Vergabestellen notwendig, die entsprechenden Unternehmen einer sorgsamen Prüfung zu unterziehen. Dabei spielen auch persönliche Erfahrungen der Vergabestellen eine Rolle. Ist das Unternehmen bekannt und hat im besten Fall bereits Aufträge in der Vergangenheit zufriedenstellend ausgeführt, ist die Versuchung groß, sich für dieses Unternehmen zu entscheiden. Selbstverständlich immer im Rahmen der Vergabegesetze.

Wie können also neue Bieterfirmen den Wettbewerb zu bereits bekannten Unternehmen auf Augenhöhe heben, um identische Chancen beim Zuschlag zu haben? 

Stellen Sie sich den Vergabestellen persönlich vor, um die Vorzüge und Ihr Leistungsportfolio aufzuzeigen. Während eines bereits im Markt publizierten Bieterwettbewerbs werden Sie schwerlich die Möglichkeit erhalten, Ihr Unternehmen in einem persönlichen Gespräch vorzustellen, da die Vergabestelle Gefahr läuft, einem Unternehmen einen Vorteil zu verschaffen.

Sie können jedoch im Vorfeld einer kommenden Ausschreibung auf die Vergabestelle zugehen und persönlich vorsprechen. Die Transparenzgesetze erlauben Ihnen zu recherchieren, wo in der Vergangenheit in Ihrem Bereich Zeitverträge vergeben wurden und wie lange diese laufen, bevor der Vertrag ausläuft und neu ausgeschrieben wird.

Darüber hinaus erfahren Sie, welches Unternehmen diese Ausschreibung in der Vergangenheit gewonnen hat. Daraus lässt sich für Bieterfirmen ableiten, gegen wen Sie in der kommenden Ausschreibung auf jeden Fall antreten werden und Sie können sich bei der Vorstellung bei der Vergabestelle auf den Wettbewerber einstellen.

Bei Europaweiten Ausschreibungen erhalten Sie zudem die Anzahl der Bieter, welche bei der letzten Vergabe ein Angebot abgegeben haben. Daraus können Sie Ihre allgemeinen Zuschlagschancen ableiten und entscheiden, ob Sie an diesem Verfahren teilnehmen möchten. Sie können Ihre vertriebliche Arbeit effektiver einsetzen. In sehr vielen Fällen erhalten Sie zudem die Höhe der Auftragsvergabe, um die es in der kommenden Ausschreibung gehen wird.

Somit erfahren Sie schneller als Ihr Wettbewerb, wo und wann eine Ausschreibung in den Markt gelangt, um welches Projekt es sich handeln wird, wer diese Leistung ausschreibt, wie viele Bieter voraussichtlich teilnehmen werden, wer diesen Auftrag aktuell ausführt und in sehr vielen Fällen zu welchen Konditionen dieser Auftrag in der Vergangenheit vergeben wurde.

Über diesen Blog

Lesen Sie Akquise-Tipps von den Profis. Der DTAD Blog ist ein Blog der DTAD Deutscher Auftragsdienst AG und bietet neben Informationen zur erfolgreichen Auftragsakquise aktuelle Beiträge, Beitragsserien und Tipps rund um:

  • Vergaberecht
  • Ausschreibungen
  • Auftragsvergabe

Updates direkt per E-Mail

Neueste Beiträge