DTAD Blog

Mehr als 600 DTAD Produkthighlights 2018

Anne Becker
Beitrag von Anne Becker am 30.11.18 10:00 Uhr   |   Themen: Produktinformation

dtad-produkthighlights-2018Genau genommen sind es über 650 Neuerungen, die das DTAD Produktmanagement mit der IT in diesem Jahr für seine Kunden umgesetzt hat: ein neuer Rekordwert bei der vor über 18 Jahren gegründeten DTAD AG. Zum Ende des Jahres haben wir einiges zu den Produkthighlights zusammengetragen. Unsere Fragen beantwortet Torsten Daus, Vorstand der DTAD AG und hauptverantwortlich für die Produktentwicklung beim DTAD.

Torsten, ihr habt dieses Jahr über 600 Neuerungen und mit DTAD 360 ein vollkommen neues Produkt im Markt eingeführt. Was sind deine persönlichen Highlights?

Ganz oben in 2018 steht natürlich die Markteinführung von DTAD 360. Mit DTAD 360 haben wir unsere bisherigen Einzelprodukte zu einer integralen Web-Applikation umgebaut. Ein Tool für alles, rund ums Auftragsmanagement: Auftragsinformationen, Unterstützung in der Angebotsabgabe, Markt- und Wettbewerberübersichten, Analyse-Funktionen und vieles mehr.

Ein großer Schwerpunkt war auch die Weiterentwicklung unserer CRM-Funktionalitäten. Gerade in Zeiten, in denen die deutsche Wirtschaft über eine exzellente Auftragslage verfügt, ist das Kundenbeziehungsmanagement sehr wichtig. Unsere Systeme lassen sich an gängige CRM-Lösungen andocken, bilden aber auch alle nötigen Funktionen Stand-Alone ab.

Wir haben uns vorgenommen, für unsere Kunden und Partner DIE zentrale Unterstützung für Akquise im öffentlichen und gewerblichen Sektor zu sein. Dazu zählt, dass wir an vielen Fronten Produktentwicklung betreiben, nicht nur in der Applikation selbst, sondern auch beim Recherchieren und Aufbereiten der Informationen. Ein weiteres Highlight für mich war beispielsweise die noch einmal deutlich verbesserte Aufbereitung der öffentlichen Auftragsinformationen - vom Titel über die Kategorisierung bis hin zur barrierefreien Bereitstellung der Vergabeunterlagen und Leistungsverzeichnisse für unsere Kunden.

 

650 Neuerungen, also im Schnitt über 50 Neuerungen im Monat. Wie behaltet ihr bzw. auch eure Kunden da den Überblick?

Vieles spielt sich natürlich auch „unter der Haube“ ab. Ein Beispiel - und ebenfalls eines meiner Highlights - sind die verbesserten Such- und Filterfunktionen.
Wir setzen seit einiger Zeit unter anderem Elasticsearch ein. Elasticsearch ist eine Suchtechnologie, die uns eine performante, hochverfügbare und auch skalierbare Suche ermöglicht. Wir werden dieses Jahr erstmalig über 700.000 neue Auftragsinformationen recherchiert haben, dazu kommen hunderttausende Daten von Auftraggebern und Auftragnehmern. Da haben sich im Laufe der letzten Jahre enorme Datenmengen aufgebaut, die es auch zu handeln gilt. Unsere Kunden wollen beispielsweise. Informationen von bestimmten Auftraggebern finden, bei denen ihre Zuschlagswahrscheinlichkeiten möglichst hoch sind. Dank unseren Fortschritten bei DTAD Analytics ist das möglich.

 

Eure Prognose zur Bieterbeteiligung ist sicherlich ein wichtiger Aspekt. Aber welche Rolle spielen Quantität und Qualität eurer Daten?

Ganz ehrlich: die wichtigste. Eine unserer Kernkompetenzen war schon immer die möglichst lückenlose Abdeckung an verfügbaren Informationen. Eine spannende große Ausschreibung zu verpassen ist schon sehr ärgerlich und wir tun alles, um das zu verhindern. Hierzu bedarf es eines gut abgestimmten Zusammenspiels aus vorhandenen Informationen und Suchfiltern unserer Kunden. DTAD hat hier über die letzten fast 20 Jahre eine große Quellenvielfalt und Erfahrungsschatz aufgebaut. Wir werden auch in der Zukunft ganz bewusst auf eine Mischung aus technischem Crawling und menschlichem Handeln setzen. Unsere MitarbeiterInnen in der Datenrecherche werden mehr gebraucht denn je. Das ist eines unserer Alleinstellungsmerkmale: Technik gepaart mit klugen Köpfen.

Der qualitative Aspekt ist mindestens ebenso wichtig. Wir recherchieren aktiv telefonisch fehlende Informationen direkt von den Vergabestellen. Wer hätte gedacht, dass die Telefonie im Jahre 2018 immer noch so einen Stellenwert hat? Fakt ist, dass wir so an elementare Informationen für unsere Kunden kommen und die Qualität signifikant beeinflusst wird.

Der DTAD richtet sich weiterhin also primär an Auftragnehmer bzw. Bieterfirmen. Wie haben sich eure Produkte für Auftraggeber und öffentliche Vergabestellen entwickelt?

Wir haben schon im vergangenen Jahr kostenfreie Zugänge für öffentliche Vergabestellen offeriert. Dieses Jahr haben wir unser Angebot mit dem DTAD Vergabestellenservice weiter optimiert: so bieten wir die Möglichkeit an, öffentliche Aufträge direkt zu publizieren, in unserem zentralen Bieterverzeichnis zu suchen oder aber die eigenen Ausschreibungen mittels prominenter Streuung über unsere Systeme einem großen Bieterkreis zugänglich zu machen. Vergabestellen müssen somit keine Ausschreibungen mehr mangels Nachfrage scheitern lassen. Gleiches gilt im gewerblichen Bereich für unseren DTAD Auftraggeberservice, um beispielsweise ganz einfach passende Auftragnehmer für offene Gewerke am Bau zu finden.

Was würdest du sagen, sind aus Sicht eurer Kunden die DTAD Highlights?

Es sind definitiv die Entwicklungen an DTAD 360 und die Fortschritte beim Thema E-Vergabe. Wir haben mit DTAD 360 ein Tool geschaffen, das viel einfacher in der Bedienung ist. Man benötigt keinen speziellen Dienst mehr für öffentliche Ausschreibungen und für gewerbliche Bauinformationen. DTAD 360 vereint alles unter einem Dach. Und der tägliche Arbeitsalltag wird ebenfalls erleichtert: alle Informationen sind permanent verfügbar; von der Auftragsinformation über die Vergabeunterlagen bis hin zum vorbereiteten Angebot in unserem Dokumentenmanagementsystem.

Die Komplexität rund um das Thema E-Vergabe haben wir mit unserem E-Vergabe-Manager simplifiziert, unsere Kunden schätzen das. Aber abseits von der Produktentwicklung gibt es eine Sache, die man besonders hervorheben muss: Unser Kundenservice-Team. Persönliche und kompetente Ansprechpartner sind eine Seltenheit geworden in einer digitalisierten Welt. Wir setzen ganz bewusst einen großen Schwerpunkt auf den persönlichen Kundenkontakt.

Torsten, vielen Dank für die interessanten Insights. Zum Abschluss: Gibst du uns noch einen kleinen Ausblick auf die anstehenden Entwicklungen in 2019?

Gerne! Der DTAD wird auch in 2019 seine Innovationsgeschwindigkeit beibehalten. Wir sehen uns als agiles Unternehmen, das sich kontinuierlich an die Marktgegebenheiten anpasst. Uns steht eine spannende wirtschaftliche Phase der Depression bevor - DTAD Kunden sind aber darauf vorbereitet. Konkret werden wir noch in den nächsten Wochen einen neuen Markt der Objekte- und Gebäude als Sales-Targets fokussieren, unsere Firmen- und Vergabestellendatenbank wird neue Funktionen erhalten und wir werden eine gänzlich neue Auftragsinformationsart ins Visier nehmen, nach dem Motto: Je frühzeitiger die Information, desto besser.

DTAD 360 testen

Lesen Sie Akquise-Tipps von den Profis. Der DTAD Blog ist ein Blog der DTAD Deutscher Auftragsdienst AG und bietet neben Informationen zur erfolgreichen Auftragsakquise aktuelle Beiträge, Beitragsserien und Tipps rund um das Vergaberecht, Ausschreibungen und Auftragsvergabe.

icon_footer_rssRSS - Feed abonnieren

Updates per E-Mail

Neueste Beiträge